Google+Facebook

Offshore-Dolmetschen auf Helgoland 2018

Hafeneinfahrt Helgoland Hafeneinfahrt Helgoland

Dolmetschen beim „Wirtschaftsforum Offshore“, die Zweite

Dieses Jahr war der Weg zum Offshore-Forum die eigentliche Herausforderung, denn es wehte eine steife Brise auf der Nordsee. So steif, dass der Katamaran eigentlich gar nicht hätte fahren sollen, aber ein halbes Hundert Windmanager machte Druck, und so knallte der Katamaran durch die meterhohen Wellen, dass den Passagieren das Baguette aus der Hand rutschte, der Kaffee aus den Tassen spritzte und wohl nicht viel Glas an Bord heil blieb. So viel Windenergie hätte es dann doch nicht gebraucht.

Nach eineinhalb Stunden stieg man dann bleich auf der Insel aus, wo sich zögerlich wieder blauer Himmel zu zeigen begann. Das war dann aber auch die Feuertaufe, ab nun ging alles glatt.

Dieses Jahr durfte Hans Christian v. Steuber selbst das Englisch-Dolmetschteam für das Wirtschaftsforum Offshore zusammenstellen, und die Zusammenarbeit mit Anne Agius, Konferenzdolmetscherin aus Pinneberg mit maltesischen Wurzeln und Dolmetschausbildung in Paris und London, klappte perfekter als perfekt. Auch die geballten Zahlen und Fakten von Schnellsprechern wie Werner Diwald, (Vorstandsvorsitzender des Deutschen Wasserstoff- und Brennstoffzellenverbands) wurden dank gegenseitiger Unterstützung ohne große Reibungsverluste ins Englische transportiert. Nach zwei Konferenztagen und einem entspannenden Dinner samt Comedian-Einlagen dazwischen waren Anne und Hans Christian erschöpft, aber glücklich und zufrieden. Auf ein Neues im Jahr 2019! Aber vorher sehen  sich die beiden am 12. Oktober im Waldorf-Astoria in Berlin, wenn die Firma colt die Erweiterung ihres Glasfasernetzes einweiht.

Anne Agius und Hans Christian v. Steuber nach dem Einsatz Anne Agius und Hans Christian v. Steuber nach dem Einsatz

Der faszinierende Vortrag von Prof. Dr. Antje Boetius, Direktorin des Alfred Wegener Instituts (AWI) zum Thema „Marine life – how to protect and conserve our biodiversity“ war leider nur partiell zu dolmetschen – sie hielt ihn größtenteils in englischer Sprache.

Hans Christian v. Steuber lauscht Anne Agius Hans Christian v. Steuber lauscht Anne Agius

Hier geht es zur Konferenz-Website

Portrait Prof. Dr. Antje Boetius

Konferenzdolmetscher in Aktion

Vom Dolmetschen bei schönem Wetter

 

Wenn ein Wort das andre gibt

und Mikrofone fröhlich wippen

das Headset an den Ohren fiept

und Stimmen vor Erregung kippen

 

Wenn nur ‘ne Glaswand transparent

hinter dem Tisch voll von Geräten

dich von zweihundert Leuten trennt

die eigentlich nichts lieber täten

 

als draußen in der prallen Sonne

in einem schönen Eiscafé

was Leckeres zu löffeln voller Wonne

dazu Espresso oder Tee

 

dann denkst du, klettert doch auf Gletscher

wenn euer Ohr mir nicht gehört

Ich bin nur Konferenzdolmetscher

und hoff, ich hab euch nicht gestört

Dolmetschkabine mit Blick aufs Publikum Dolmetschkabine mit Blick aufs Publikum

Von CAT – Tools und Katzen

CAT s

Übersetzer allgemein

sind vormittags zumeist allein

Partner, Kinder außer Haus

nur selber kommt man nicht heraus.

 

Wer nicht mit andren schafft gemeinsam

fühlt sich darum mitunter einsam.

Da liegt dann eine Lösung nah –

die hat vier Pfoten, ist doch klar

 

Sie schleicht diskret durch die Natur

und wärmt auch gern die Tastatur.

Samtig, pelzig und betörend,

ist eine Katze selten störend.

 

Ja, Katzen haben viele Fans,

doch im PC wohnt Konkurrenz

Nein, nein, ich meine nicht die Maus –

das CAT-Tool ist hier auch zu Haus!

 

Du fragst verwundert: He, was ist das?

Nun, es frisst Wörter und kein Whiskas,

es macht die Texte homogener

Und die Recherche wird bequemer.

 

Segmente schwammig und exakt

Liefert es im Sekundentakt

Die kommen aus der Datenbank

Statt wie zuvor vom Bücherschrank

 

So stehn zwei Wesen hier im Licht –

die Katze macht Miau, das CAT-Tool nicht.

Nun wirst du mich vielleicht noch fragen,

was die zwei gemeinsam haben.

 

Beim Übersetzen helfen beide:

die Katze streichelt dich wie Seide,

das CAT-Tool ist schlicht effizient.

Ein Werkzeug halt, wie man es kennt.

 

© Hans Christian v. Steuber

Sonntag, 19. August 2018

 

Oldenburger Übersetzertreff

Am kommenden Mittwoch um 18 Uhr findet er wieder statt: Der Oldenburger Treff für Dolmetscher und Übersetzerinnen. Angesichts des schönen Wetters geht es diesmal ins Restaurant/Eiscafé

DESEO

das mit einer herrlichen Terrasse zu bestechen weiß.

Adresse: Rauhehorst 14. · 26127 Oldenburg · Telefon 0441 - 98 33 80 50 · info@deseo-ol.de · www.deseo-ol.de

Von der Innenstadt kommend passiert man das Polizeipräsidium, dann sind es nur noch einige Hundert Meter geradeaus.

Wir treffen uns wie letztes Mal schon um 18 Uhr am Mittwochabend.

Übersetzertreffen Oldenburg

Was und wann

Übermorgen, Donnerstag, 22. März 2018, 18 Uhr findet der Oldenburger Übersetzerstammtisch wieder statt. Willkommen ist jeder, der in Oldenburg mit Übersetzen oder Dolmetschen oder sonstwie mit Fremdsprachen zu tun hat. Dabei ist es egal, ob man Mitglied im BDÜ oder in anderen Übersetzer- oder Dolmetscher-Verbänden ist. Besonders Berufsanfänger sind immer willkommen! Wir freuen uns, jungen Kollegen und Kolleginnen auf die Sprünge zu helfen.

Wo

Restaurant Sapori d’Italia, Kurwickstr. 1a, Ecke Lange Straße, Nähe Lappan in der Fußgängerzone.

Wir sehen uns?

Viele Grüße

Ihr Hans Christian v. Steuber

Link zum Restaurant

20 Jahre Oldenburger Übersetzerstammtisch

Übersetzerstammtisch in Jahre Oldenburg wird 20 – Jubiläumstreffen am Freitag, 20.10.2017 im Café Extrablatt

Man schreibt das Jahr 1997. Im prächtigen Grand Café (mit vom 2. Stock im Atrium herabhängender Weltkugel in Anspielung auf Jules Vernes „Reise in 80 Tagen um die Welt“) treffen sich nach einer Meldung in der Niedersachsen-Publikation des Bundesverbands der Dolmetscher und Übersetzer über die Neugründung eines Kollegentreffs drei bis dato Fremde: Eine Übersetzerin aus Wilhelmshaven, einer aus Dötlingen und der Initiator Hans Christian v. Steuber aus Oldenburg. Die drei haben eines gemeinsam: Sie übersetzen freiberuflich für internationale Konzerne sowie für Mittelständler und Privatkunden aus der Region.

Der eine arbeitet mit Portugiesisch, die beiden anderen haben Englisch, Spanisch und Französisch studiert. Sie suchen den Gedankenaustausch mit Kollegen im persönlichen Gespräch – auch, um mal einen Auftrag abzugeben, den sie selbst nicht übernehmen können, etwa weil es um eine andere Sprachkombination oder ein fremdes Fachgebiet geht. Mit dem Internet ist es 1997 noch nicht weit her – was es gibt, ist z. B. der Onlinedienst CompuServe, wo man sich im Foreign Language Forum – liebevoll FLEFO genannt – mit Kollegen austauschen kann. Was fehlt, ist ein Branchentreff vor Ort.

Beim zweiten Termin – es ist inzwischen Winter – erscheinen nach einer Mailingaktion 17 Übersetzer und Dolmetscher und es müssen Tische zusammengerückt werden. Auch aus Bremen und Umgebung sind KollegInnen angereist, denn auch dort wird es noch viele Jahre dauern, bis zwei Kolleginnen einen Bremer Stammtisch starten.

Man beschließt, sich alle zwei Monate zu treffen. Beim nächsten Mal sind es dann etwa zehn Personen und bei dieser Größenordnung bleibt es die folgenden Jahre. Manchmal sind wir auch nur zu viert, langweilig ist es aber nie. Ein paar Jahre später wird die Frequenz auf monatlich erhöht – das ist leichter zu merken und dabei ist es auch geblieben. Geändert haben sich die Lokalitäten – Grand Café, Besitos, Zócalo, Klinkerburg, Havanna, Sapori Italiani, Meer-Gourmet, Kleine Burg, Kaiserschote…

Zum Jubiläum kehrt der Treff an seine Wurzeln zurück und man trifft sich im heutigen Café Extrablatt gegenüber dem Lappan, und zwar auf der mittleren Ebene im Wintergarten. Termin ist Freitag, 20.10.2017, 18 Uhr. Anmeldung unter vonsteuber@bdue.de oder telefonisch unter 0441-51370. Der Tisch ist auf „von Steuber“ reserviert.

Website des Cafés

Dolmetscheinsatz Kulturlounge Seelig am Do, 5.10.2017, 19 Uhr

Dolmetscheinsatz in der Kulturlounge Seelig:

Die polnische Malerin Agata Nowosielska im Gespräch mit dem Kunstkritiker Dr. Rainer Bessling.

Agata Nowosielska-How I ended up becoming a painter

Foto: Agata Nowosielska
Agata Nowosielska, A Serce 2016, 150x130 Öl auf Leinwand. Foto: Agata Nowosielska

Ausstellungseröffnung

Donnerstag, 5. Oktober 2017/19 Uhr/Eintritt frei/Kulturlounge Seelig in den Schlosshöfen, Schloßplatz 2, 26122 Oldenburg

Die Künstlerin ist anwesend.

Die polnische Künstlerin Agata Nowosielska lebt und arbeitet in Danzig. Dort kuratiert sie neben ihrer künstlerischen Arbeit auch selbst Ausstellungen. In Norddeutschland ist sie keine Unbekannte: Neben Danzig und Krakau studierte sie unter anderem in Bremen an der Hochschule für Künste bei Yuji Takeoka. 2007 erhielt sie ein Stipendium der Bremer Heimstiftung. Ihre abwechslungsreichen Werke zeichnen sich durch farbintensive, komplexe Arrangements und sparsam kolorierte Motive aus.
Sie gewann den zweiten Preis in dem internationalen Wettbewerb „Bilder retten Bücher“ der Österreichischen Nationalbibliothek Wien.
Seit 2004 nahm sie an diversen Einzel- und Gruppenausstellungen teil.

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9 bis 1 Uhr
Freitag und Samstag 9 bis 3 Uhr

Die Ausstellung läuft bis Samstag, 4. November 2017.

Dolmetscher: Hans Christian v. Steuber

Website der Veranstaltungsreihe Polen-Begegnungen
Nie sprachlos mit www.dialog-translations.com

Offshore-Dolmetscheinsatz

Reif für die Insel

Von Donnerstag, 31. August bis Freitag, 1. September dolmetsche ich simultan, wenn sich auf Helgoland prominente Vertreter der Windenergiebranche und Repräsentanten der Politik aus Bund und Ländern über die Perspektiven von Offshore-Windparks austauschen.

„Meine“ Vorträge:

Stefan Kapferer, Vorsitzender der Hauptgeschäftsführung des BDEW: „Offshore-Windenergie: Beiträge für eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende“

Dirk Güsewell, Leiter der Geschäftseinheit Erzeugung/Portfolioentwicklung der EnBW AG: „Offshore Windenergie im Übergang zur Marktfähigkeit“

Prof. Dr. Martin Skiba (Moderator): Preisverleihung: „Bestes Offshore Windkraftwerk in Betrieb 2016“

Weitere Referenten:

Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur

Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur

Feng Wang, Vizepräsident von China Three Gorges (Europa) S.A.

Dr. Bernd Buchholz, Wirtschaftsminister Schleswig-Holsteins

Thomas Karst, CSO von MHI Vestas Offshore Wind A/S

Alf-Henryk Wulf, CEO der GE Power AG

Sven Utermöhlen, COO und Mitglied des Vorstandes der E.ON Climate & Renewables GmbH

Richard Ruiterkamp, Technischer Leiter und Gründer, CEO Ampyx Power als Vertreter der aufstrebenden Flugwindkraftwerksbranche 

Oldenburger Übersetzerstammtisch

Was und wann

Am kommenden Mittwoch, den 9. August 2017 um 19 Uhr findet der Oldenburger Übersetzerstammtisch wieder statt. Willkommen ist jeder, der in Oldenburg mit Übersetzen oder Dolmetschen oder sonstwie mit Fremdsprachen zu tun hat. Dabei ist es egal, ob man Mitglied im BDÜ oder in anderen Übersetzer- oder Dolmetscher-Verbänden ist. Besonders Berufsanfänger sind immer willkommen! Wir freuen uns, jungen Kollegen und Kolleginnen auf die Sprünge zu helfen.

Wo

Treffpunkt ist wieder der runde Tisch in der Klinkerburg im Oldenburger Hauptbahnhof.

Wir sehen uns?

Viele Grüße

Ihr Hans Christian v. Steuber

Link zum Restaurant

 

Oldenburger Übersetzerstammtisch 2017 Oldenburger Übersetzerstammtisch 2017

Die Geschichte der Bahnhofsgaststätte „Klinkerburg“

Jugendstil in Perfektion: Die Bahnhofsgaststätten wurden seit ihrem Bau im Jahre 1915 von dem bekannten Architekten Wolfgang Mettegang mehrfach umgestaltet. Sie waren schon damals bei den Oldenburgern und Reisenden ein beliebter Anlaufpunkt zum Essen und Trinken. Den Namen „Klinkerburg“ verdankt das Restaurant übrigens dem Volksmund, der seinen wieder lieb gewonnen Bahnhof nach der Fertigstellung auf diesen Namen taufte. Bereits seit über 30 Jahren ist die Familie Schnegelsberg fest mit der Klinkerburg verbandelt und kümmert sich mit Herz und viel Leidenschaft um die kulinarische Bewirtschaftung der zahlreichen Gäste. Im Jahr 2001 wurde das Restaurant unter Andreas Schnegelsberg in enger Zusammenarbeit mit dem Oldenburger Architekten Thomas Hinsche sorgsam umgebaut und renoviert. Alte Wand- und Deckenmalereien von 1915 wurden rekonstruiert, Kacheln und Fliesen blieben im Originalzustand. Die neuen Elemente, wie die Theke, Bestuhlung und die Empore fügen sich perfekt in das  denkmalgeschützte Gebäude mit ein.

Übersetzertreff Oldenburg am Mittwoch, 10. Mai

Was und wann

Am kommenden Mittwoch, den 10.5.2017 um 19 Uhr treffen wir uns wieder. Willkommen ist jeder, der in Oldenburg mit Übersetzen oder Dolmetschen oder sonstwie mit Fremdsprachen zu tun hat. Dabei ist es egal, ob man Mitglied im BDÜ oder in anderen Verbänden ist. Besonders Berufsanfänger sind immer willkommen! Wir freuen uns, jungen KollegInnen auf die Sprünge zu helfen.

Wo

Treffpunkt ist wieder der runde Tisch in der Klinkerburg im Oldenburger Hauptbahnhof.

Wir sehen uns?

Viele Grüße

Ihr Hans Christian v. Steuber

 

Link zum Restaurant